"Baden meets Württemberg" - "Echt! Jetzt"

Zum ersten Mal gastiert der Bund Bildender Künstlerinnen in Karlsruhe: Unterm Titel "Echt! Jetzt" präsentieren 40 Künslterinnen des Vereins einen  "faszinierenden und begeisternden Querschnitt künstlerischer Ausdrucksformen" im Regierungspräsidium der Residenzstadt. Schmuckdesignerin Iris Merkle - ebenfalls BBK- und G:sichtet1-Künstlerin - wandelt derweil auf Solo-Pfaden: Sie ist ab kommenden Freitag in der arnoldschen Ausstellungsreihe "Baden meets Württemberg" vertreten.

Zeitgenössische Grafik, Installationen, Fotografie, Plastik und Skulptur - auf 650 Quadratmeter Ausstellungsfläche ist die gesamte Bandbreite an Genres, Materialien und Techniken zu entdecken, die im BBK-Atelierhaus am Eugensplatz zuhause ist. Iris Flexer ist in Karlsruhe beispielsweise mit einer Installation und einer Papierarbeit dabei, außerdem stellen drei G:sichtet1-Künstlerinnen des Vereins ihre Arbeiten aus:

Birgit Herzberg-Jochum spielt Transparenz und Einblicken, Michaela Kern setzt auf Natürliches und Simone Leister bereichert die Schau mit ihren organisch anmutenden Objekten. Beim Verkaufssamstag am 15. Oktober können Kunstliebhaber ihre Lieblingswerke für zuhause sichern, zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog.

Aus Baden-Württemberg sind auch die Künstlerinnen, die am nächsten Wochenende mit ihren Arbeiten bei der Ausstellungsreihe "Baden meets Württemberg" in der arnoldschen weekend gallery versammelt sind: Keramikkünstlerin Ute Kathrin Beck konfrontiert Besucher "aus einer zeitkritischironischen Perspektive heraus" mit lüstrierten, lustvoll-opulenten Skulpturen, die einen sehr gegenwärtigen Teil unseres Daseins spiegeln.

Mit ihrem in Metall gegossenen Halsschmuck kündet Schmuckdesignerin und G:sichtet1-Künstlerin Iris Merkle "von Schönheit und Faszination, aber auch von Vergänglichkeit und Abschied. Die dunkle Patina der Arbeiten hat einen eigentümlichen Reiz und regt zum Nachdenken an: Ihre Werke sind als Skulptur am Körper zu verstehen und auch als Wandobjekt.

Der Halsschmuck ist meist schwer, mal komplex oder auch leichter. Die schweren Objekte drücken kalt auf die Brust, die leichteren erinnern an Apparaturen, die ihr Innenleben offen zeigen. Und immer sind es Schläuche, die sich um den Hals schlingen. Auf der Schwelle zwischen Leben und Tod helfen oftmals keine Apparate mehr, so sehr wir uns das auch wünschen. Diese Ohnmacht verarbeitet Iris Merkle in Ihren aktuellen Arbeiten zu wundersamen Halsschmuck, der sich unangenehm an unseren Hals hängt." Foto oben von Christoph Binder

Für ihre Broschen und Halsketten aus hauchdünn geschliffenem Lapislazuli geht Felicia Mülbauer neue künstlerische Wege in der Steinbearbeitung, in ihren Händen entstehen "avantgardistische, filigrane Kleinskulpturen mit hohen malerischen Qualitäten".

Jong Hyun Park transformiert Alltagsgegenstände wie "ein altes Dreirad hyperrealistisch in Keramik und hebt somit deren Schönheit und Ästhetik hervor". Sie präsentiert am Ausstellungswochenende neue keramische Installationen.

 


Echt! Jetzt
Ausstellung des BBK Württemberg

bis 15. Oktober 2022

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 11-18 Uhr
Verkaufssamstag 15.10.2022
11-18 Uhr

Regierungspräsidium am Rondellplatz
Erdgeschoss
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe

rp.baden-wuerttemberg.de

 

arnoldsche weekend art gallery #12
Baden meets Württemberg
Gemeinschaftsausstellung

23.-25. September 2022

Eröffnung:
Fr 23.9.22, 18:30 Uhr

Öffnungszeiten:
24.+25.9.22, 10-17 Uhr

arnoldsche Art Publishers
Olgastraße 137
Stuttgart

arnoldsche.com

 

 

 

Weitere News

fähigkeiten!

Kunst von besonderen Menschen in der Sammlung Würth Kunst ist vielfältig und künstlerisches… Weiterlesen

Raumwunder

Sehenswert!!!  Raumwunder – Gruppenausstellung in der Galerie von Braunbehrens. vom 20. Januar… Weiterlesen

Kopf und Raum und himmelblau

Die in Ravensburg geborene Isa Dahl und G:sichtet 1-Protagonistin malt keine Bilder, die beliebig… Weiterlesen

Eine besondere Wiederentdeckung!

Galerie Imke Valentien zeigt ab 14. Januar Annemarie Moddrow-Bucks (1916-2012) ausdrucksstarke,… Weiterlesen

Wo das Wort wohnt

Stuttgart: 11 Verlage auf 100.000 Einwohner - das ist ein nationaler Spitzenwert "Was mit Medien… Weiterlesen